Skip to main content
search

Positionsgröße richtig bestimmen

Immer wieder scheitern Trader an den absolute Basics. Das muss nicht sein!

Genau wie ein Pilot seine Maschine und die Flugtechniken kennen sollte, geht es für uns Trader darum, unser Handwerk zu verstehen. Nach unsere ersten Beitrag über „Pip und Lot“ und dem CRV, geht es nun um das Position Sizing.

Das Position Sizing dient der Ermittlung der Positionsgröße. Es macht natürlich Sinn, immer nur einen gewissen Teil des Depots pro Transaktion / Trade zu riskieren. Was du genau beachtet sollest und welche Tools dir helfen, erklären wir dir im folgenden Beitrag.

Balance ist wichtig

Was ist wichtiger? Gewinnmaximierung oder Kontoschutz?

Je nach Charakter der Person, die man fragt, erhält man wohl eine unterschiedliche Antwort. Ich kann nur soviel sagen – hat man einmal 100% verloren, kann man dies nicht mehr rein holen.

Bereits schon bei 50% Verlust, müsste man 100% Gewinn erzielen, um wieder auf deim Einstandsniveau zu sein.

Du siehst also – der Zinseszinseffekt arbeitet auch in die negative Richtung. Daher genießt unserer Meinung nach der Kontoschutz oberste Priorität.

Denn so große Positionsgrößen haben auch einen anderen negativen Effekt. Vielleicht kennst du das bereits aus eigener Erfahrung. Du gehst einen Trade ein und schaust minütlich auf deinen Metatrader.

Du verfällst ind Stress, Angst und triffst womöglich die falschen Entscheidungen. Statt den Trade laufen zu lassen ziehst du ihn zu schnell Breakeven und statt dem Take Profit (wenn du den Trade hättest laufen lassen) hast du: Genau – nichts!

Zu große Positonsgrößen bieten unserer Meinung nach NUR NACHTEILE.

Die Positionsgröße bestimmen

Was ist also ein guter Wert für die Positonsgröße?

Allgemein kann man sagen, dass 0,5% – 2% der Kontogröße ein guter Richtwert für einen einzelen Trade sind. Wir selbst handeln stets mit 1% Risiko pro Trade.

Beispiel: Ist dein Konto 5000€ , sind 50€ Risiko (1%) ein guter Richtwert.

Denn 1% Verlust kann man verschmerzen. Hier entsteht kein Druck und du kannst völlig rational handeln und dein Trade auch einfach durchziehen und laufen lassen. Gerade beim Trendhandel aus der Korrektur sind CRVs von 2, 3  oder mehr keine Seltenheit. Also sprich du kannst auch mit 1% Risiko, 3% gewinnen. Wenn man nun pro Woche nur einen dieser Trades ins Ziel bringt und sich nur die besten Setups herauspickt, kann man auch so auf 5 -10% Rendite pro Monat kommen. Nicht schlecht oder?

Praixbeispiel

Unsere Kontogröße beträgt 5000€. Wir möchte 1% risikieren – also 50€.

Unsere Idee ist es, das Paar EURUSD zu Shorten. Wir sehen eine Umkehrkerze (Bärisches Engulfing) und lassen uns unterhalb der Kerze einstoppen.

Den Stopp legen wir über die Einstiegskerze (10,2 Pips -> wir runden auf 11 Pips auf). Würde der Kurs wieder hoch laufen, wäre unsere Idee nicht mehr valide.

Der Take Profit liegt an der Trendlinie weiter unten. Das CRV (Chance Risiko Verhältniss) beträgt 2,02. Wir gewinnen also etwa 2% bei 1% Risiko

Was müssen wir also nun konkret für die Positionsgröße wissen?

1. Unsere Kontogröße

2. Wieviel % / Euro wir riskieren wollen

3. Das gehandelte Instrument (in dem Fall EURUSD)

4. Die Distanz des SL in Pips / Punkten

 

Dann kann man entweder manuell oder aber mit diversten Tools die Positionsgröße berechnen. Wir nutzen hier gerne den Position Size Kalkulator von MyFXBook.

Ich habe für unser Beispiel die Daten entsprechendeingegeben.

Diesen Trade kann ich mit 51.402 Einheiten – sprich 0,51 Lot eingehen.

 

Wir empfehlen hier am besten einige Praxisübungen durchzuführen, damit die mit dem Tool vertraut wirst.

Video – Learning zum Position Sizing

Wir haben dir noch einmal die wichtigsten Keyfacts zum Thema Position Sizing in ein Video gepackt

Wir wünschen dir viel Spaß beim Anschauen!

Maximalen Erfolg wünscht,

Team PimpYourTrading

Hinweis
Der Handel an der Börse kann erhebliche Risiken bergen und ist nicht für jeden Anleger geeignet.
Es handelt sich dabei um Spekulation. Möglicherweise ist dieser Handel nicht für Sie geeignet. Ein Anleger kann dabei seine gesamte ursprüngliche Investition oder sogar ein Vielfaches seiner ursprünglichen Investition verlieren, wenn er – etwa durch einen Hebel – verpflichtet ist Kapital nachzuschießen. Mit „Risikokapital“ ist Geld gemeint, das Sie komplett verlieren können, ohne Ihre finanzielle Sicherheit oder Ihren Lebensstil zu gefährden. Lediglich Risikokapital sollten Sie für den Handel verwenden, und nur Anleger mit ausreichend Risikokapital sollten den Handel überhaupt in Erwägung ziehen. Informieren Sie sich bitte daher vor einem Geschäftsabschluss eingehend und umfassend über das diesbezügliche Risiko.
Die vorgestellte Analyse stellt keine Handlungsaufforderung dar und ist ledigliche meine persönliche Einschätzung.

Leave a Reply

Close Menu
Welcome To Pimp Your Trading