Tipps gegen Overtrading

Overtrading? Vielleicht hast du das Wort noch nicht gehört, aber ich bin mir sicher – auch Du warst bereits “Opfer” des Overtradings.

Klären wir aber erst einmal: WAS IST OVERTRADING

Grob gesagt – zuviele Trades! Overtrading beschreibt einen Zustand, wo es für dich nur gilt, positoniert zu sein. Du siehst in allen Charts Möglichkeiten und handelst viel zuviel. Hauptsache du hast einen Trade offen! Du brauchst den Kick der steigenden und fallenden Kurse.

Klar, dass dabei die Qualität deiner Trades massiv leidet. Denn sind wir ehrlich. Würdest du nach deinem (hoffentlich doch profitablen) Regelwerk vorgehen, ergäben sich wohl garnicht so viele Einstiege.

Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen das Overtrading wohl nichts positives ist und das ganze in Verlusten endet (wenn nicht sogar dem Kontocrash).

 

Tipps gegen Overtrading

Ok – Problem erkannt. Overtrading ist schlecht – kapiert.
Doch was sind konkrete Lösungsansätze und wie kann man Overtrading vermeiden?
 
Wir stellen einige Möglichkeiten vor…

1.Checkliste / Tradingtagebuch

Mit einer Checkliste (klicke auf das Bild um unsere Vorlage kostenlos herunterzuladen) zwingst du dich quasi, gewisse Paramenter vor deinem Trade zu prüfen und “abzuhaken”. So vermeidest du sponate Trades und gehts stets gemäß deinem Tradingplan und deiner Strategie vor. Durch diese Planung läufst du defintiv nicht Gefahr, dich in Overtrading zu verlieren.

2. Die Regel des “Trade of the Day”

Stell dir einmal folgende Regel vor – du dürftest jeden Tag nur maximal 1 oder 2 Trades machen. Sprich du hast pro Tag nur eine einzige Chance. Würdest du diese dann für ein X-beliebiges Setup “vergeuden”, nur um platziert zu sein? Nein- natürlich nicht. Du würdest warten bis alle deine Vorraussetzungen oder Parameter deiner Handelsstrategie optimal erfüllt sind. Und erst dann würdest du “zuschlagen”.

Genau diese Regel “Trade of the Day” – sprich nur eine begrenzte (geringe) Anzahl an Trades sollte die Qualität deiner Setups maßgeblich verbessern. Overtrading Ade!

 

3.Klare Strategie

Super – Wahnsinns Tipp Michael! (Ironie aus) . Aber mal ehrlich – ganz unter uns: Tradest du wirklich nach einem festen Plan oder eher dann, wenn du etwas “Spannendes” im Chart siehst? Hast du ein festgelegtes Regelwerk, das wirklich beschreibt, wann du ein – und aussteigst, welche Zeiteinheiten du überhaupt handelst, welche Finanzinstrumente usw? Nein – siehst Du. Doch nicht so dumm der Typ, der hier die Zeilen verfasst hat.

Trading braucht Struktur, Trading – zumindest erfolgreiches Trading ist dämlicherweise eigentlich total langweilig. Du machst nämlich immer wieder das Gleiche. Dazwischen vergeht oftmals viel Wartezeit und einfach auch Zeit, wo du gar keine Trades offen hast (denn  wahrscheinlich wurden vorher deine Paramenter für dein Setup nicht erfüllt). Entsprechend sind diese klaren Regeln – also deine Strategie – ein genialer Schutz für Overtrading. Der Nachteil: Du wirst dich wohl damit abfinden müssen, dass erfolgreiches Trading weniger mit Casino zu tun hat, als vielmehr mit eiserner Disziplin.

 

4. Tradingtagebuch

Das Tradingtagebuch – absolut nervtötend und doch ein Muss. Denn auch hier muss ich dich fragen – protokollierst du deine Trades? Führst du eine Nachbetrachtung durch? Wenn du wüsstest, wieviel man dadurch lernt und auch teilweise merkt, was für einen absoluten Stuss man zusammen tradet, würdest du sofort damit anfangen. Also mein ABSOLUTE EMPFEHLUNG – auch wenn es Zeit kostet, auch wenn es nervig ist, auch wenn dieser Spiegel der eigenen Unfähigkeit (zumindest zu Beginn) deprimierend sein kann – führe ein Tradingtagebuch. Ich empfehle hier vor allem dringend die Chartbilder zu protokollieren, denn dadurch lernst du am meisten.

Denn sind wir ehrlich – Nichts ist dämlicher als Fehler zu begehen und diese immer wieder zu machen, nur weil man sein Verhalten nicht reflektiert. Das ist schon gemäß Albert Einstein die Definition von Wahnsinn “Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten”.  Sorry für die Wortwahl nun aber Scheiß Trades führen zu scheiß Ergebnissen – Punkt, Aus, Basta!

Was hat das nun konkret mit Overtrading zu tun? Nunja – wenn du mal 40 absolute sinnlose Trades pro Tag protokollieren sollst, verstehst du dann , warum ein Tradingtagebuch sehr gut hilft =)

5. Öffentliche Statistik

Der letzte Punkt ist durchaus streitbar aber dem ein oder anderen hilft eine öffentliche Statistik durchaus, sich “am Riehmen zu reißen”. Man zeigt immerhin sein Können und wenn das nur Murks ist (durch Overtrading), dann achtet man ggf mehr auf seine Trades bzw. dass man wirklich gemäß der eigenen Strategie und dem richtigen Moneymanagement handelt.

Ein mögliches Tool bzw Website dafür is MyFXBook. Dort kannst du deine Handelskonten verbinden und du erhälst viele Statistiken und einen Graphen, der deine Kontoentwicklung anzeigt.

 

Ich hoffe ich konnte dir nun einige hilreiche Tipps an die Hand geben, wie du Overtrading (oder generell qualitativ schlechte Trades) in Zukunft vermeiden kannst.

Maximalen Erfolg!

Michael – Team PimpYourTrading

Das ist Michael Goder

Das ist Michael Goder

Michael Goder beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Finanzmärkten. Als aktiver Trader gründete er bereits mehrere Firmen im Bereich Trading & Softwareentwicklung.
Für PimpYourTrading schreibt er regelmäßig Artikel und bereitet die STOCK'z ANALAYSEMAIL vor.

de_DEGerman